Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 18. Dezember 2023

Lesedauer: 20 Minuten

Die Scherm Gruppe stellte ihre Pläne für die Neuordnung und Erweiterung des Gewerbegebiets Probfeld vor. So möchte man zukünftig den Bahnverkehr ausbauen und die Abstellflächen zunächst teilweise mit Carports und Fotovoltaik ausstatten. Auch eine Flächenerweiterung ist Teil dieser Planungen, für deren Umsetzung zunächst ein Bauleitplanverfahren durchlaufen werden muss. Dabei werden die Themen sukzessive im Gemeinderat beraten werden. Außerdem verabschiedete der Gemeinderat die aktualisierte Benutzungs- und Gebührenordnung für die gemeindlichen Friedhöfe, welche ab Februar 2024 gültig wird und als neue Bestattungsart das #Baumgrab einführt. Für das zukünftige Gesundheitshaus Karlskron beginnen demnächst die Umbauarbeiten. Nach wie vor ist Platz für Hausärzt:innen im Gesundheitshaus. Bei Interesse bitte beim Bürgermeister1externer Link, Gemeinde Karlskron: Rathaus & Service > Verwaltung > Mitarbeiter > 1. Bürgermeister, aufgerufen am 21.12.2023 melden.

Tagesordnung – Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 18.12.2023

1.Genehmigung der Niederschrift vom 27.11.2023
2.Vorstellung der Neuordnung und Erweiterung des Gewerbegebiets der Scherm Gruppe in Probfeld
3.Bauangelegenheiten
3.1Bauantrag zur Erweiterung der Kläranlage Karlskron und Errichtung eines Grüngutlagerplatzes, Bauort Fl.Nrn. 384 u. 385 Gmkg Karlskron, Josephenburg 76, Karlskron
3.2Bauantrag zum Anbau einer Wohnung an das bestehende Wohnhaus, Bauort: Fl.Nr. 100 Gmkg Adelshausen, Schloßstr. 31, Adelshausen
3.3Bauantrag zum Um- und Anbau an ein bestehendes Gebäude, Fl.Nr. 52/6 Gmkg Karlskron, Bauort Hauptstr. 128, Karlskron
3.4Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienhauses auf dem Grundstück Fl.Nr. 461/5 Gmkg Karlskron, Riedelstr. 22, Mändlfeld
3.5Antrag auf Verlängerung des Vorbescheids zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage, Fl.Nr. 710/5 Gmkg Karlskron, Bauort Hauptstr. 190 c, Karlskron
4.Bauleitplanung Nachbargemeinden
4.1Bauleitplanung Nachbargemeinden – Markt Hohenwart – Aufstellung der 1. Änderung des Flächennutzungsplan nach der Gesamtfortschreibung, frühzeitige Beteiligung der Behörden nach § 4 Abs. 1 BauGB
4.2Bauleitplanung Nachbargemeinden – Markt Hohenwart – Aufstellung des vorhabenbezogenen Babauungsplans Nr. 36-Freinhausen „PV-Anlage Ostermoos“, Frühzeitige Beteiligung im Verfahren nach § 4 Abs. 1 BauGB
4.3Bauleitplanung Nachbargemeinden – Markt Hohenwart – 1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 44-Freinhausen „Gewerbegebiet an der Hohenwarter Straße“, Frühzeitige Beteiligung im Verfahren nach § 4 Abs. 1 BauGB
5.Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“
5.1Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – Nachtrag Abbrucharbeiten
5.2Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – Nachtrag 02 Abbrucharbeiten
5.3Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – ELT Beleuchtung
5.4Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – HLS Bemusterung
5.5Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – Einbaumöbel
6.Kindergarten Regenbogen – Fernwärmeanschluss – Auftragsvergabe
7.Gesundheitshaus Karlskron
7.1Gesundheitshaus Karlskron – Auftragsvergabe Baumeisterarbeiten
8.Neuerlass Benutzungssatzung für die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen
9.Neuerlass Gebührensatzung für die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen
10.Entlastung der Jahresrechnung 2022
11.Feststellung der Jahresrechnung 2022
12.Genehmigung von Haushaltsüberschreitungen 2022
13.Hochrechnung des Ergebnisses der Haushaltsrechnung 2023 und Vorschau auf den Haushaltsplan 2024
14.Behandlung der in der Bürgerversammlungen 2023 vorgebrachten Anregungen
15.Anfragen und Mitteilungen
16.Jahresrückblick Bürgermeister und Fraktionssprecher
Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 18.12.2023
Quelle: https://buergerinfo-karlskron.digitalfabrix.de/2externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„: Tagesordnung dieser öffentlichen Gemeinderatsitzung, aufgerufen am 15.12.2023

Die Gemeinderäte Schardt und Schwinghammer waren zur Sitzung entschuldigt.

1. Genehmigung der Niederschrift vom 27.11.2023

Der Gemeinderat genehmigte die Niederschrift zur öffentlichen Sitzung vom 27.11.20233interner Link: Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 27. November 2023, aufgerufen am 15.12.2023 einstimmig. Die offizielle Niederschrift zur Sitzung vom 27.11.20234externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron“: Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 27.11.2023, aufgerufen am 14.1.2024 ist seit 20.12.2023 im Bürgerportal verfügbar.

zurück zur Inhaltsübersicht

2. Vorstellung der Neuordnung und Erweiterung des Gewerbegebiets der Scherm Gruppe in Probfeld

Zur Vorstellung der geplanten Neuordnung und Erweiterung des Gewerbegebiets waren Vertreter:innen der Firma Scherm5externer Link: SCHERM Holding & Verwaltungs GmbH, aufgerufen am 20.12.2023 und des Planungsbüros WipflerPLAN6externer Link: WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH, aufgerufen am 202.12.2023 anwesend.

2.1 Rückblick

Auf dem Gewerbegebiet Probfeld7externer Link, Gemeinde Karlskron: Bebauungsplan Nr. 18 „Gewerbegebiet Probfeld“, aufgerufen am 20.12.2023 mit der 1. Erweiterung8externer Link, Gemeinde Karlskron: Bebauungsplan Nr. 18 „Gewerbegebiet Probfeld“, 1. Erweiterung, aufgerufen am 20.12.2023 ist, soweit mir bekannt, aktuell nur die Firma Scherm ansässig. Einige Teilflächen werden noch landwirtschaftlich genutzt.

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 10.2.2024 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

Zunächst zählte die Vertreterin der Firma Scherm die in der Vergangenheit umgesetzten Maßnahmen auf. So wurde die Pforte weiter auf in das Gelände hinein zurückgesetzt, um einen Rückstau auf die Staatsstraße St2048 zu vermeiden. Die neue Pforte sei ferner so angeordnet, dass die Fahrzeugführer weniger aussteigen müssten bzw. kürzere Wege hätten und so die Anmeldung beschleunigt wurde. Ferner seien im Osten des Gewerbegebietes ein Regenrückhaltebecken und weitere ausgleichende Grünflächen geschaffen worden. Um die Bahnabfertigung auszubauen, wurden die beiden Gleisstränge auf dem Firmengelände in Richtung Westen verlängert. Was die Anlieferung von Fahrzeugen mit der Bahn angeht, so liege aktuell das Nadelöhr am HBF Ingolstadt. Auf Nachfrage teilte man mit, dass derzeit etwa 2 Züge mit je 60 Fahrzeugen pro Woche angeliefert würden. Auf der südlichen Halle wurde eine Fotovoltaikanlage mit 692 kWp installiert.

Mit den Ausführungen zu den Umsetzungen wurde versucht, ein durchaus positives Bild der Firma Scherm zu erzeugen. Immerhin blickt ein nicht unerheblicher Teil der Karlskroner sehr kritisch auf den Flächenverbrauch des Unternehmens und den mit dem Betrieb verbundenen Lkw-Aufkommen in Karlskron. Hier einige nennenswerte ökologische Maßnahmen und Verkehrsentlastungen aufzuführen ist legitim. Die vorgenommenen Umsetzungen dürften sich im wesentlichen aus den Vorgaben der erteilten Baugenehmigungen und des Flächennutzungsplans mit 1. Erweiterung ableiten.

2.2 Ausblick

Nach diesem Rückblick richtete man die Aufmerksamkeit in die Zukunft. So möchte man sowohl die Anlieferung mit der Bahn als auch die Solarstromproduktion weiter ausbauen. Im Rahmen eines Bauleitplanverfahrens soll sowohl für die Firma Scherm, als auch für Karlskron die Planungssicherheit erhöht werden. Die folgend aufgeführten Maßnahmen stellten einen Zeithorizont von 5 – 10 Jahren dar.

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 20.12.2023 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

2.2.1 Erweiterung der Hallenflächen

Ein Kunde hätte bei Scherm zu Beginn 2023 40.000 m² Lagerfläche angefragt. Die Bedürfnisse des Kunden waren nicht zeitnah zu decken. Inwieweit die Anfrage noch steht, wurde nicht angeführt. Jedoch plant man die Errichtung von Halle 9 und 10 und den Abriss bzw. Anbau an Hallen am südwestlichen Firmengelände. Damit könnten die angefragten 40.000 m² Lagerfläche erreicht werden.

2.2.2 Carport mit 5 MW Solarleistung

Die Solarstromproduktion soll ausgebaut werden. Dies plant man über einen 2-stufigen Ausbau von Carports mit Fotovoltaikmodulen zu erreichen. In Summe sind hier ca. 5 MW Leistung anvisiert. Man deutete an, dass man gewillt sei, die erzeugte Leistung zu steigern. In der Umsetzung sollen die Carports zunächst auf neu zu erstellenden Abstellflächen errichtet werden. Danach könnten Fahrzeugkapazitäten aus Bestandsflächen verschoben werden, worauf auch diese Flächen ebenfalls überdacht werden könnten. Zu klären bliebe noch, welche Maßnahmen bezüglich Regenwasser und Naturschutzmaßnahmen für eine Umsetzung nötig würden.

Gemeinderat Krammer T. begrüßte diese Planungen und wünschte sich, dass jeder neue und im Anschluss die bestehenden Parkplätze mit Fotovoltaik versehen werden sollen.

Gemeinderat Raba schloss sich dem grundsätzlich an. Im Gegensatz zu anderen Vorhaben würden hier durch PV keine zusätzlichen landwirtschaftlichen Nutzflächen aus der Lebensmittelproduktion entnommen. Eine Doppelnutzung sei hier sehr sinnvoll. Auch die angestrebte Flächenerweiterung betrachte er hiermit und unter der Prämisse, dass der Straßenverkehr nicht zunehme als möglichen Weg. Seitens Scherm ergänzte man, dass man gerne auf einen Bahnausbau setze.

Gemeinderätin Straub mutmaßte (wohl nicht gänzlich Ernst gemeint), ob sich eine Ausrichtung auf Solarenergie mehr lohne als das Autogeschäft. Die 2-stufige Schaffung von 5 MW sei ein erster Schritt, so die Firma Scherm. Wie und ob ein weiterer Solarausbau stattfände, würde sich dann erst zeigen. Es sei zu beachten, dass man mit einer bestimmten Produktionsmenge als Energielieferant betrachtet würde und sich daraus geänderte Voraussetzungen und Bedingungen ergäben.

Eine Möglichkeit der Bürgerbeteiligung an der Stromerzeugung war Gemeinderat Hagls Ansinnen. Die Firma Scherm sei dem gegenüber offen und könne sich eine Bürgerbeteiligung unter den richtigen Rahmenbedingungen vorstellen. Jedoch hatte sich in vergangenen Gesprächen gezeigt, dass dort die Rahmenbedingungen nicht akzeptabel waren. Eine Grunddienstbarkeit müsse man beispielsweise generell ausschließen.

2.2.3 Grüner Wasserstoff

Im nordwestlichen Teil des Firmengeländes war vor einigen Jahren die Planung zur Errichtung einer Fahrzeugauslieferung nahezu abgeschlossen. Nachdem der Kunde seine Interessenbekundung zurückzog, wurde das Planaufstellungsverfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans am 6.2.2023 durch die Gemeinde eingestellt9interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 6. Februar 2023: 5.2 Bauleitplanung Gemeinde – Einstellung des Planaufstellungsverfahrens zur 5. Änderung des Flächennutzungsplanes (GE Probfeld), aufgerufen am 202.12.2023. Im Zuge der vorgestellten Neuordnung und Erweiterung möchte man auf der Fläche des vormals geplanten Auslieferungsgebäudes die Produktion von grünem Wasserstoff vorsehen.

2.2.4 Ausbau für Ganzzugabfertigung

Die Fahrzeugtransporte per Bahn sollen nach Scherms Plänen weiter ausgebaut werden. Um die nötigen Kapazitäten auf dem Firmengelände zu schaffen, plant man die Errichtung eines zusätzlichen Gleisstrangs, beginnen ab dem Bahnübergang bei Bofzheim. Auf diese Weise könnten ganze Güterzüge abgefertigt werden.

Gemeinderätin Straub erkundigte sich zu den im Rückblick genannten 120 Fahrzeugen, die aktuell per Woche angeliefert würden, wie viele Fahrzeuge auf einen Lkw passten. Pro Lkw fänden ca. 10 Fahrzeuge Platz, so die Auskunft. Was nicht weiter erörtert wurde, war die mögliche Anlieferung nach dem angestrebten Gleisausbau. Hier sollten nennenswerte Steigerungen der Schienenfracht möglich sein, was sich durch eine Verringerung im Straßenverkehr äußern sollte. Die Gewerbeflächenerweiterung nach Norden könnte dann einen Teil wieder „auffressen“.

Wer das Gleis denn letztlich baue, wurde von Gemeinderat Wendl gefragt. Seitens Scherm rechnet man mit einer Eigenerrichtung. Sollte die Bahn Interesse haben, das Gleis selbst zu bauen, würde man sich nicht wehren. Man rechne damit aber nicht.

2.2.5 Gewerbeflächenerweiterung nach Norden

Wie bei den Ausführungen zu Solar angedeutet, kann man sich bei der Scherm Gruppe vorstellen, zukünftige Abstellflächen ebenfalls mit Fotovoltaik auszuführen. Im Zuge des anzugehenden Bauleitplanverfahrens beabsichtigt man, ca. 16 ha nördlich der bestehenden Firmenfläche (ca. 45 ha) mit aufzunehmen.

Auf Nachfrage von Gemeinderätin Brüderle wurde angeführt, dass sich einige Grundstücke aus der beabsichtigten Gewerbeflächenerweiterung bereits im Besitz der Firma Scherm befänden.

Gemeinderätin Froschmeir fragte nach, ob man an eine zweite Zufahrt auf das Firmengelände gedacht hätte. Dies sei bereits einige Male angeregt worden. Eine weitere Zufahrt im Westen der Erweiterung sei denkbar, so die Antwort. An dieser Stelle war in der 2023 eingestellten Bauleitplanung bereits die Zufahrt zum Fahrzeugcenter vorgesehen.

Die Frage von Gemeinderat Raba nach der Anzahl der zusätzlich abgestellten Fahrzeuge durch die Flächenerweiterung konnte man nicht mit konkreten Zahlen benennen. Dies sei abhängig von den Festsetzungen eines Bebauungsplans bzgl. eingrenzender Grünstreifen. Ferner müssten die Pfosten und Fundamente der Carports berücksichtigt werden.

3. Bauangelegenheiten

3.1 Bauantrag zur Erweiterung der Kläranlage Karlskron und Errichtung eines Grüngutlagerplatzes, Bauort Fl.Nrn. 384 u. 385 Gmkg Karlskron, Josephenburg 76, Karlskron

Der vorliegende Bauantrag betrifft die zu errichtenden Gebäude aus folgender Skizze:

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 2.6.2023
Legende:
  1. Mechanische Reinigung Entfernung von Grobstoffen
  2. Biologische Reinigung mit vorgeschalteter Denitrifikation
  3. Belebungsbecken Biologische Reinigung des Abwassers mit Sauerstoffzugabe
  4. Neues Nachklärbecken Trennung von Belebtschlamm und gereinigtem Abwasser
  5. Maschinengebäude Schlammförderung, -entwässerung div. Technik zum Anlagenbetrieb
  6. Schlammsilo Trübwasserspeicher Schlammspeicher vor Entwässerung Havariebecken

Das bestehende Betriebsgebäude soll umgebaut und erweitert werden. Das Rechengebäude (1) das Maschinenhaus (5), das Carport (angrenzend an das Betriebsgebäude) und die Grüngutlagerfläche sollen neu errichtet werden. Details zur Modernisierung und Erweiterung der Kläranlage10interner Link, Themenseite „Abwasserkonzept der Zukunft“: 5.5.2 Änderungen an den Becken und neue Gebäude, aufgerufen am 19.12.2023 habe ich auf der Themenseite zusammengetragen.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauantrag und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Inhaltsübersicht

3.2 Bauantrag zum Anbau einer Wohnung an das bestehende Wohnhaus, Bauort: Fl.Nr. 100 Gmkg Adelshausen, Schloßstr. 31, Adelshausen

Zu diesem Bauantrag wurde ein Vorbescheid am 18.9.202311interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 18. September 2023: 4.3 Antrag auf Vorbescheid zum Anbau eines Austragshauses an das best. Wohnhaus, Bauort: Fl.Nr. 100 Gmkg Adelshausen, Schloßstr. 31, Adelshausen, aufgerufen am 19.12.2023 im Rat behandelt. Der Vorbescheid wurde vom Antragsteller zurückgezogen, so Bürgermeister Kumpf.

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 22.9.2023 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

Die Vorgaben des einfachen Bebauungsplans Karlskron12externer Link, Gemeinde Karlskron: 019- Bebauungsplan Nr. 19 „Einfacher Bebauungsplan Karlskron“, aufgerufen am 19.12.2023 werden eingehalten.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauantrag und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Inhaltsübersicht

3.3 Bauantrag zum Um- und Anbau an ein bestehendes Gebäude, Fl.Nr. 52/6 Gmkg Karlskron, Bauort Hauptstr. 128, Karlskron

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 19.12.2023 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

Der Anbau soll Kellergeschoss, Erdgeschoss und Obergeschoss erhalten. Die im einfachen Bebauungsplan Karlskron13externer Link, Gemeinde Karlskron: 019- Bebauungsplan Nr. 19 „Einfacher Bebauungsplan Karlskron“, aufgerufen am 19.12.2023 festgelegte GRZ14externer Link, Wikipedia: Maß der baulichen Nutzung – Grundflächenzahl (GRZ), aufgerufen am 19.12.2023 von 0,35 wird um 0,02 auf 0,37 überschritten.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauantrag und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Inhaltsübersicht

3.4 Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienhauses auf dem Grundstück Fl.Nr. 461/5 Gmkg Karlskron, Riedelstr. 22, Mändlfeld

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 19.12.2023 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

Das Einfamilienhaus soll Kellergeschoss, Erdgeschoss und Obergeschoss mit einem Walmdach einer Dachneigung von 20° erhalten.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauantrag und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Inhaltsübersicht

3.5 Antrag auf Verlängerung des Vorbescheids zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage, Fl.Nr. 710/5 Gmkg Karlskron, Bauort Hauptstr. 190 c, Karlskron

Der zur Verlängerung anstehende Vorbescheid wurde am 2.10.202015interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 5. Okt. 2020 : 3.4 Antrag auf Vorbescheid zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung sowie einer Doppelgarage, aufgerufen am 19.12.2023im Rat behandelt und am 8.1.2021 vom Landratsamt genehmigt.

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 19.12.2023 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

Der Karlskroner Gemeinderat erteilte einstimmig sein Einvernehmen zur Verlängerung des Vorbescheids um 2 Jahre.

zurück zur Inhaltsübersicht

4. Bauleitplanung Nachbargemeinden

4.1 Bauleitplanung Nachbargemeinden – Markt Hohenwart – Aufstellung der 1. Änderung des Flächennutzungsplan nach der Gesamtfortschreibung, frühzeitige Beteiligung der Behörden nach § 4 Abs. 1 BauGB

Die Informationen zur Änderung des Flächennutzungsplans sind zum Zeitpunkt dieses Beitrags auf den Seiten des Marktes Hohenwart verfügbar. Folgende Flächen sind betroffen:

Hier klicken, um den Inhalt hier anzuzeigen. Leider funktioniert der Link "Inhalt direkt öffnen" nicht richtig. Wenn man im sich öffnenden Fenster das embed.html aus der Adresse im Browser löscht, klappt es.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von BayernAtlas.

Skizze im BayernAtlas, erstellt am 19.12.2023 – Direktlink (öffnet in neuem Fenster)

Der Gemeinderat Karlskron stellte einstimmig fest, dass die Gemeinde Karlskron in ihren öffentlichen Belangen nicht betroffen ist.

zurück zur Inhaltsübersicht

4.2 Bauleitplanung Nachbargemeinden – Markt Hohenwart – Aufstellung des vorhabenbezogenen Babauungsplans Nr. 36-Freinhausen „PV-Anlage Ostermoos“, Frühzeitige Beteiligung im Verfahren nach § 4 Abs. 1 BauGB

Die Informationen Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans sind zum Zeitpunkt dieses Beitrags auf den Seiten des Marktes Hohenwart verfügbar. Die betroffene Fläche ist die linke aus der Skizze von 4.1.

Der Gemeinderat Karlskron stellte einstimmig fest, dass die Gemeinde Karlskron in ihren öffentlichen Belangen nicht betroffen ist.

zurück zur Inhaltsübersicht

4.3 Bauleitplanung Nachbargemeinden – Markt Hohenwart – 1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 44-Freinhausen „Gewerbegebiet an der Hohenwarter Straße“, Frühzeitige Beteiligung im Verfahren nach § 4 Abs. 1 BauGB

Die Informationen Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans sind zum Zeitpunkt dieses Beitrags auf den Seiten des Marktes Hohenwart verfügbar. Die betroffene Fläche ist die rechte aus der Skizze von 4.1.

Der Gemeinderat Karlskron stellte einstimmig fest, dass die Gemeinde Karlskron in ihren öffentlichen Belangen nicht betroffen ist.

zurück zur Inhaltsübersicht

5. Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“

5.1 Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – Nachtrag Abbrucharbeiten

Der Nachtrag in Höhe von 27 T€ wurde vom Architekturbüro Obereisenbuchner16externer Link: Architekturbüro Obereisenbuchner – Pfaffenhofen, aufgerufen am 19.12..2023 geprüft. Der Nachtrag ist nötig, da sich unter der Bodenplatte nach Abriss des Gebäudes Fundamente zeigten, welche bis zu 2,5 m tief waren. Außerdem wurde beim Abriss Bitumenpapier, Dämmwolle und teilweise asbesthaltiges Material unter dem Estrich festgestellt, welches zu höheren Entsorgungskosten führte.

Die Vergabekosten von 195 T€ für den Abriss17interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 3. Juli 2023: Bekanntgabe des Submissionsergebnisses und Auftragsvergabe Gewerk Abbruch für den Neubau KiGa Haus Sonnenschein, aufgerufen am 19.12.2023 werden weiterhin eingehalten, da optionale Positionen mit einer Summe von 70 T€ aus dem Leistungsverzeichnis entfallen werden.

Der Karlskroner Gemeinderat genehmigte den Nachtrag Abbrucharbeiten einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

5.2 Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – Nachtrag 02 Abbrucharbeiten

Wie in der Bürgerversammlung 202318interner Link, Bürgerversammlung 2023: 3.1.1 Kindergarten, aufgerufen am 19.12.2023 mitgeteilt, ergab sich bei der Beprobung nach LAGA M2019externer Link, Wikipedia: Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA), aufgerufen am 22.11.2023 des Abrissmaterials eine Einstufung zum Zuordnungswert Z2. Wobei in dieser Sitzung von „RC2“ gesprochen war. Beide Bezeichnungen dürften denselben Sachverhalt widerspiegeln.

Trotz dieses Nachtrags in Höhe von 30 T€ werden die Vergabekosten von 195 T€ für den Abriss20interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 3. Juli 2023: Bekanntgabe des Submissionsergebnisses und Auftragsvergabe Gewerk Abbruch für den Neubau KiGa Haus Sonnenschein, aufgerufen am 19.12.2023 weiterhin eingehalten.

Der Karlskroner Gemeinderat genehmigte den Nachtrag 02 Abbrucharbeiten einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

5.3 Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – ELT Beleuchtung

Die Details zu den elektrotechnischen Anlagen (ELT) wurden im Bau- und Umweltausschuss am 13.12.2023 in nicht öffentlicher Sitzung beraten. Außer dass hier auf Schlichtheit und möglichst günstigen Preis geachtet worden sei, gab es in dieser Gemeinderatssitzung wenig konkrete Angaben. Bei der Beleuchtung setze man überwiegend auf LED. Nur in den Nassbereichen verwende man Feuchtraumleuchten mit Röhren. „So wie das jeder privat auch tun würde“, ergänzte Bürgermeister Kumpf.

Der Gemeinderat folgte dem Empfehlungsbeschluss des Bau – und Umweltausschusses einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

5.4 Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – HLS Bemusterung

Die Details zu Heizung, Lüftung, Sanitär (HLS) wurden im Bau- und Umweltausschuss am 13.12.2023 in nicht öffentlicher Sitzung beraten. Außer dass die Keramik in schlichtem Weiß verwendet wird, gab es auch hier keine genaueren Angaben. Ebenfalls wurde auf eine kostengünstige Ausführung hingewiesen, wobei der obligatorische Verweis auf nicht enthaltene goldene Wasserhähne selbstverständlich nicht ausgelassen wurde.

Der Gemeinderat folgte dem Empfehlungsbeschluss des Bau – und Umweltausschusses einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

5.5 Neubau Kindergarten „Haus Sonnenschein“ – Einbaumöbel

Auch diese Planungen, welche durch das Architekturbüro Obereisenbuchner21externer Link: Architekturbüro Obereisenbuchner – Pfaffenhofen, aufgerufen am 19.12..2023 durchgeführt wurden, beriet ausschließlich der Bau- und Umweltausschuss am 13.12.2023 in nicht öffentlicher Sitzung. Ich gehe davon aus, dass Unterlagen den Ratsmitgliedern zur Verfügung standen.

Der Gemeinderat folgte dem Empfehlungsbeschluss des Bau – und Umweltausschusses einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

6. Kindergarten Regenbogen – Fernwärmeanschluss – Auftragsvergabe

Baustelle hinter dem Rathaus: Der Kindergarten Haus Regenbogen erhält einen Anschluss für Wasser und Strom. Der Graben ist beinahe wieder ganz verfüllt.
Neuer Strom- und Wasseranschluss für Haus Regenbogen

Der Umschluss des Hauses Regenbogen an das gemeindliche Fernwärmenetz (incl. eigenem Wasser- und Stromanschluss) wurde am 12.6.202322interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 12. Juni 2023: 5.1 Maßnahmen zum Umschluss Haus Regenbogen, aufgerufen am 6.8.2023 vom Gemeinderat beschlossen. Der Auftrag wurde ohne Ausschreibung an die Firma Bergsteiner aus Oberstimm23externer Link: Dipl. Ing. (FH) Georg Bergsteiner GmbH, aufgerufen am 19.12.2023 mit einer Auftragssumme von 31 T€ vergeben und im Anschluss unverzüglich ausgeführt. Dies war notwendig, da sich ohne einen Umschluss von Haus Regenbogen der Abriss von Haus Sonnenschein verzögert hätte.

Der Gemeinderat genehmigte nun einstimmig die Auftragsvergabe.

zurück zur Inhaltsübersicht

7. Gesundheitshaus Karlskron

Gesundheitshaus Karlskron Dez. 2024
Gesundheitshaus Karlskron – Außenansicht im Dezember 2023

7.1 Gesundheitshaus Karlskron – Auftragsvergabe Baumeisterarbeiten

Von den angeschriebenen 15 Firmen gaben 8 ein Angebot ab. Das wirtschaftlichste Angebot in Höhe von 55 T€ stammt vom Bauunternehmen Irrenhauser & Seitz24externer Link: Irrenhauser & Seitz GmbH & Co. KG, aufgerufen am 19.12.2023 aus Alberzell.

Die Angebotssummen reichten von 55 T€ bis hin zu 174 T€, so Bürgermeister Kumpf.

Die Auftragsvergabe erfolgte durch den Gemeinderat einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

8. Neuerlass Benutzungssatzung für die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen

Nach einigen Jahren des Dornröschenschlafes zum Thema Baumgräber beschloss der Gemeinderat deren Einrichtung in der Sitzung vom 27.11.202325interner Link, : Errichtung von Baumgräbern in den gemeindlichen Friedhöfen Karlskron, Adelshausen, und Pobenhausen, aufgerufen am 19.12.2023. Hieraus ergibt sich eine Änderung der Benutzungssatzung. Die Änderung wurde von der Verwaltung erarbeitet und dem Gemeinderat nun zu Beratung und Satzungsbeschluss vorgelegt. Wie Kämmerer Kahn erläuterte, beschränken sich die Änderungen im wesentlichen auf die Einfügungen zu den in der vergangenen Sitzung beschlossenen Baumgräber.

Gemeinderätin Brüderle merkte an, es solle ein Vermerk in die Satzung aufgenommen werden, nachdem Grabschmuck auf den Baumgräbern nicht zulässig sei. Hintergrund hierzu sind die nötigen Graspflegearbeiten. Jedweder Grabschmuck könnte zu Schäden am Mäher führen.

Ich unterstütze Brüderles Vorschlag. Die Friedhöfe der Gemeinde bieten verschiedenste Bestattungsmöglichkeiten an. Hierunter sind Familen-, Einzel- und Urnengräber. An diesen Bestattungsstätten ist Grabschmuck angebracht und ein „ordentliches“ Grab wird sicherlich allseits begrüßt. Was sich jedoch regelmäßig vor unseren Urnenwänden ansammelt, bietet in seiner Gesamtheit sehr wenig Ästhetik. Eine Urnennische in der Wand bietet keine Möglichkeit des Grabschmucks. Das sollte man bedenken, wenn man diese Bestattungsart wählt. Ich kann nachvollziehen, dass die Grabpflege einen guten Teil der nötigen Trauerarbeit ausmacht. Allen, die dies möchten, ist dies AUF den zuvor genannten Grabstätten möglich. Jedoch nicht vor der Urnenwand oder auf den zukünftigen Baumgräbern.

Im Gremium wurde noch kurz andiskutiert, wie die Urne für die Beisetzung in den Baumgräbern beschaffen sein müsse. Hier wurde auf die Verrottbarkeit hingewiesen und die „Bio-Urne“ als Begriff genannt.

Der Karlskroner Gemeinderat fasste den Satzungsbeschluss einstimmig.

zurück zur Inhaltsübersicht

9. Neuerlass Gebührensatzung für die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen

Die letzte Gebührenanpassung fand im Jahr 2019 statt. Nach Angaben von Bürgermeister Kumpf hatte man sich die erneute Kostenbetrachtung für 2023 vorgenommen. Grundsätzlich seien die Bestattungseinrichtungen kostendeckend zu kalkulieren. Andererseits war in der Sitzung auch die Rede von einer Kostendeckelung, welche nicht näher erläutert war. So entschied sich der Gemeinderat, bei der bisher bestehenden 80 %-igen Deckung zu verbleiben.

Wie anzunehmen sind die Kosten für die Friedhöfe in den letzten 4 Jahren gestiegen. Einen erheblichen Teil der Preissteigerung tragen davon die Personalkosten. Bevor wir uns also kollektiv über die teueren Friedhofsgebühren beschweren, erinnern wir uns daran, dass auch wir für unsere Arbeit angemessen entlohnt werden möchten und wir ebenfalls die tariflichen Lohnerhöhungen dankbar annehmen. Nach Kämmerer Kahn liegen die Personalkosten zur Pflege der Friedhöfe bei bis zu 40 T€ jährlich. Hierbei würden die Arbeitsstunden sehr sorgfältig zugeordnet. Gemeinderat Wendl merkte etwas provokativ an, dass er nur selten jemand bei der Pflege des Friedhofs hätte beobachten können. In Karlskron beobachte er, dass sich das Grün von der Friedhofsmauer aus kontinuierlich ausbreite. Es wurde erläutert, dass Hecken und Sträucher zurückgeschnitten werden müssten und auch das Gras gemäht werden müsse. Selbstverständlich könne man mehr Aufwand in die Pflege stecken, was dann jedoch erhöhte Stunden und somit mehr Personalkosten bedeute.

Bezüglich der Kostenzuordnung erläuterte Herr Kahn, dass diese entsprechend Wunsch der letzten Gebührenfestsetzung geschah. So wurde darauf geachtet, ob Aufwände einer bestimmten Grabart zugeordnet werden können. Folglich ergeben sich in der Berechnung unterschiedliche Preissteigerungen für die unterschiedlichen Gräber. Damit wird aber auch vermieden, dass beispielsweise Nutzer der Urnenwand spezifische Aufwände für die Erdbestattung mittragen und umgekehrt. Eine faire Sache, wie ich finde.

Zur Diskussion stand, die Nutzungszeiten für Urnenbestattungen und Erdbestattungen zu unterscheiden. Einzelne Gemeinden würden bei der Urnenbestattung eine reduzierte Nutzungszeit von 10 Jahren ansetzen. Nach kurzer Beratung im Gremium entschied man sich für eine verkürzte Ruhezeit von 10 Jahren bei Urnenbestattungen 26Mit erscheinen dieses Artikels wurde an dieser Stelle fehlerhaft auf eine einheitliche Ruhezeit verwiesen. Korrektur am 28.12.2023. Es gilt weiterhin, dass bei Folge­bestattungen (dort wo möglich) die jeweils gültigen Gebühren fällig werden, die die jeweilige Ruhezeit der Grabstätte gewährleisten.

Auch eine Differenzierung der Leichenhausbenutzungspauschale wurde beraten. Hier setzten einzelne Gemeinden eine verringerte Gebühr bei einer Urne an. Im Rat herrschte jedoch überwiegende Einigkeit, dass der Aufwand im Leichenhaus weniger von der Bestattungsart als von der Größe der Trauergemeinde, dem Wetter während der Benutzung und der Nutzungsdauer abhänge. Die einheitlichen Nutzungspauschale wird fortgeführt, um den Verwaltungsaufwand möglichst gering zu halten.

Die folgenden Nutzungsgebühren, welche ab dem 1.2.2024 gültig sind, wurden einstimmig durch den Karlskroner Gemeinderat festgelegt:

Gebühr ab 2019Gebühr ab 1.2.2024
Familiengrab neuer Friedhof Karlskron75 €110 €
Einzelgrab neuer Friedhof Karlskron67 €95 €
Familiengrab übrige Friedhöfe91 €124 €
Einzelgrab übrige Friedhöfe71 €104 €
Kindergrab für Verstorbene bis zum 10. Lebensjahr 58 €79 €
Grabstätte für ungeborenes Leben55 €74 €
Urnennische54 €99 €
Urnengrab58 €83 €
Baumgrab83 €
Pauschale für Leichenhausnutzung200 €183 €
Gebühren für die Nutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Karlskron

Die nächste Gebührenkalkulation soll erneut nach 4 Jahren erfolgen.

zurück zur Inhaltsübersicht

10. Entlastung der Jahresrechnung 2022

Sinnvollerweise erfolgte die Entlastung erst, nachdem die beiden nachfolgenden Tagesordnungspunkte beraten wurden.

Der Karlskroner Gemeinderat erteilte die Entlastung mit einer Gegenstimme.

zurück zur Inhaltsübersicht

11. Feststellung der Jahresrechnung 2022

Zur Feststellung der Jahresrechnung übergab Bürgermeister Kumpf an Gemeinderat Hagl aus dem Haupt- und Finanzausschuss. Der Bericht zur Jahresrechnung lag den Ratsmitgliedern vor.

Gemeinderat Hagl verwies lediglich auf einzelne Punkte aus dem Bericht. So wurden erneut die hohen Stundenkonten der Verwaltungsmitglieder gerügt. Hier sei für einen geregelten Abbau der Überstunden zu sorgen. Der spärliche Unterhalt von Gebäuden und Straßen wurde ebenfalls bemängelt. Hierzu stellte Bürgermeister Kumpf Besserung in Aussicht. Man habe sich ein Verfahren der Gemeinde Petershausen angesehen, mit dem preisgünstig Straßen mit moderaten Schäden repariert werden könnten.

Der Gemeinderat stellte die Jahresrechnung mit einer Gegenstimme fest.

zurück zur Inhaltsübersicht

12. Genehmigung von Haushaltsüberschreitungen 2022

Eine Liste von Überschreitungen höher als 5000 € lag den Gemeinderät:innen vor und wurde kurz in der Sitzung gezeigt, ohne dass Zeit genug für aussagekräftige Notizen gewesen wäre. In der Liste fände sich nichts Ungewöhnliches und die aufgeführten Haushalts­über­schreitungen seien alle sinnvoll begründbar.

Gemeinderätin Froschmeir verwies auf einen Hinweis aus der Bürgerschaft, bei dem es zu Problemen beim Hausanschluss gekommen sei. Die Erstellung der Kanalhausanschlüsse sei mit der externen Vergabe27interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 16. Januar 2023: Bekanntgabe Submissionsergebnis und Auftragsvergabe Jahresauftrag 2023 Kanalhausanschlüsse, aufgerufen am 19.12.2023 teuerer geworden. Die Rechnung würde nach wie vor durch die Gemeinde gestellt. Der Ansprechpartner sei aber die ausführende Firma, hatte man dem Bürger mitgeteilt. Sowohl Kämmerer Kahn als auch Bürgermeister Kumpf bestätigten, dass die Gemeinde Karlskron weiterhin Ansprechpartner bei der Erstellung von Kanalhausanschlüssen bleibe. Sollte das Anlegen nicht unter die gemeindliche Zuständigkeit fallen, so würden Bürger:innen so weit möglich unterstützt.

Die vorgelegten Haushaltüberschreitungen 2022 genehmigte der Gemeinderat mit einer Gegenstimme.

zurück zur Inhaltsübersicht

13. Hochrechnung des Ergebnisses der Haushaltsrechnung 2023 und Vorschau auf den Haushaltsplan 2024

13.1 Haushaltsrechnung 2023

Die vorläufige Jahresrechnung lag dem Gremium im Detail vor. Wie so häufig wurden einige Summen in den Ausgaben nicht erreicht, was i.d.R. in der fehlenden Rechnungsstellung begründet ist. Demzufolge werden diese Rechnungen im nächsten Jahr zu verbuchen sein. Die Kosten sind also nur aufgeschoben und nicht aufgehoben.

Die Gewerbesteuereinnahmen fielen 180 T€ höher aus als angesetzt, und die angesetzten Hochbaukosten von 2 Mio€ beliefen sich letztlich auf 1,5 Mio€. Die Umbauarbeiten zum #Gesundheitshaus wurden erst zu dieser Sitzung vergeben, waren aber schon im Haushalt 2023 vorgesehen. Auch die wie üblich veranschlagten 130 T€ für die Mauer am #Friedhof Adelshausen, wurden nicht abgerufen. Gleiches gilt für Planungskosten zur Ortsumgehung, welche derzeit lediglich im Haushaltsplan auftaucht.

Den Umständen geschuldet, wurde aus der im Haushalt 2023 aufgeführten Rücklagen­entnahme von 2,9 Mio€ eine Rücklagen­zuführung von 195 T€. Damit ergibt sich für die Gemeinde Karlskron zum 31.12.2023 ein Rücklagenstand von 5,1 Mio€ und ein Schuldenstand von 2,3 Mio€.

13.2 Vorschau auf den Haushaltsplan 2024

Im Verwaltungshaushalt liegen die größten Einnahmeposten bei der Einkommenssteuer von 5 Mio€ und der Gewerbesteuer mit 2,1 Mio€. Die Hauptausgaben liegen mit 4,4 Mio€ bei den Personalkosten und einer Kreisumlage von 3,6 Mio€. Der Verwaltungshaushalt 2024 umfasst ein Volumen von 11,7 Mio€.

Für die Einnahmen des Vermögenshaushalts 2024 werden 2,5 Mio€ für Grundstücksverkäufe in Straßäcker und Linnerberg Ost angesetzt. Die nächsten Abschlags­zahlungen zum Abwasser­konzept der Zukunft werden 2,3 Mio€ in die Kasse bringen. Ferner rechnet man mit einer Rücklagenentnahme von 5 Mio€. Die Abschlagszahlungen aus der Einnahmenseite werden gleich wieder in die erwarteten Ausgaben zum Abwasser von 4,5 Mio€ investiert werden. Im Vergleich wirkt die 1 Mio€ für die Erschließung Linnerberg Ost fast gering. Auch die obligatorischen 130 T€ für die Friedhofsmauer Adelshausen dürfen nicht fehlen. Der Vermögenshaushalt 2024 umfasst ein Volumen von 12,2 Mio€.

zurück zur Inhaltsübersicht

14. Behandlung der in den Bürgerversammlungen 2023 vorgebrachten Anregungen

Die Protokolle aus den Bürgerversammlungen 2023[interner Link: Bürgerversammlung 2023, aufgerufen am 19.12.2023[/mfn] lagen den Gemeiderät:innen vor. Bürgermeister Kumpf bedankte sich bei allen, die zu den Bürgerversammlungen anwesend waren. Besonders hob er Gemeinderat Reitberger hervor, der allen 3 Versammlungen beiwohnte.

Details zu den Bürgeranfragen wurden zu dieser Gemeinderatssitzung nicht genannt, sie seien den Protokollen zu entnehmen. Die Verwaltung wurde einstimmig beauftragt die Anmerkungen und Anregungen abzuarbeiten und die Anfragenden spätestens nach Abschluss vom Ergebnis zu unterrichten.

zurück zur Inhaltsübersicht

15. Anfragen und Mitteilungen

Den Ratsmitgliedern wurde mitgeteilt, dass die Beschlussverfolgung über das Ratsinfosystem erreichbar sei. Aktuell seien noch nicht alle Beschlüsse aus 2023 gelistet. Die Bearbeitung dauere noch an.

Gemeinderätin Brüderle informierte allgemein zu den Tätigkeiten des Kulturhistorschen Vereins Donaumoos. Sie warb für eine aktive Beteiligung im Verein.

Gemeinderat Wendl nahm Bezug auf eine E-Mail, welche allen Ratsmitgliedern zuging. Er wollte wissen, wie man sich in der Streitigkeit verhalten solle. Unter anderem geht es um sich ansammelndes Wasser bei Wetterverhältnissen wie in der kürzlichen Vergangenheit. Die Thematik steht im Zusammenhang mit einer Bauvoranfrage in Grillheim28interner Link, : 4.4. Antrag auf Vorbescheid zum Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage, Bauort Fl.NR. 695 Gmkg Karlskron, nähe Eicherstraße, Grillheim, aufgerufen am 19.12.2023. Anwohner befürchten Schäden durch steigende Wasserpegel, sollte das angestrebte Bauvorhaben umgesetzt werden. Bürgermeister Kumpf berichtete, dass er zuvor in der Angelegenheit erneut kontaktiert wurde. Eine Anwohnerin forderte, dass das Wasser durch die Feuerwehr abgepumpt werden müsse. Bürgermeister Kumpf zeigte Luftaufnahmen aus dem gesamten Gemeindegebiet. Bedingt durch Schnee und Regen tritt nahezu überall Wasser an die Oberfläche. Bürgermeister Kumpf stellte die Frage: „Wo sollen wir mit pumpen anfangen und wohin sollen wir pumpen?“ Gemeinderat Krammer D. merkte an, dass das Vorgehen in der Bauangelegenheit beschlossen wurde.

zurück zur Inhaltsübersicht

16. Jahresrückblick Bürgermeister und Fraktionssprecher

Bürgermeister Kumpf blickte auf viele Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. Die Einweihung des Hauses Farbenfroh29interner Link: Eröffnung Kita Farbenfroh, aufgerufen am 202.12.2023 und den Start der Arbeiten für das neue Haus Sonnenschein30interner Link, Themenseite: Neubau Haus Sonnenschein, aufgerufen am 20.12.2023 seien wichtige Meilensteine des Jahres gewesen. Allein im Blick auf die Mitarbeitenden der Gemeinde31interner Link: Bürgerversammlung 2023, aufgerufen am 20.12.2023 zeige sich der Stellenwert der #Kinderbetreuung als eine der Kernaufgaben. Mit dem #Gesundheitshaus ginge es jetzt auch endlich voran. Die Baumeisterarbeiten waren in dieser Sitzung vergeben worden. Das Abwasserkonzept der Zukunft32interner Link, Themenseite: Abwasserkonzept der Zukunft, aufgerufen am 20.12.2023 bleibe auch weiterhin auf der Tagesordnung. Leider sei eine eingeplante Förderung kürzlich überraschend beendet worden. Man müsse sehen, wie sich die Sache weiter entwickle. Ebenfalls beendet wurde die Gigabitförderung 2.033externer Link, Bundesministerium für Digitales und Verkehr: Die Gigabitförderung 2.0, aufgerufen am 20.12.2023, in die man erst im Mai 202334interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 22. Mai 2023: Breitbandausbau im Gigabit-Förderverfahren des Bundes 2.0 – Markterkundungsverfahren, aufgerufen am 20.12.2023 eingestiegen war. Ein Ausbau mit Glasfaser sei allein durch die Gemeinde nicht umsetzbar. Man müsse nun erneut auf die nächste Förderung warten. Besonders Lob widmete Bürgermeister Kumpf der Errichtung der Überdachung der Stockbahnen35interner Link, Bilder aus der Gemeinde: Überdachung der Stockbahnen, aufgerufen am 20.12.2023, welche durch die tatkräftige Mitarbeit von Vereinsmitgliedern in so kurzer Zeit umgesetzt werden konnte.

Bürgermeister Kumpf bedankte sich bei den Gemeinderät:innen für ihre Arbeit 2023. Ebenfalls galt sein Dank der Verwaltung und allen Beschäftigten der Kinderbetreuung. Gemeinderat Bachhuber schloss sich den Danksagungen auch stellvertretend für alle Fraktionssprecher an.

zurück zur Inhaltsübersicht

Abschließende Bemerkung
Der hier wiedergegebene Inhalt stellt mein persönliches Verständnis dar und zeigt die Punkte der öffentlichen Sitzung aus meinem Betrachtungswinkel.
Dies ist kein offizielles Protokoll, denn das wird durch die Verwaltung erstellt und erst in der Folgesitzung durch den Gemeinderat genehmigt. Die Sitzungsniederschriften werden nach der Genehmigung der entsprechenden Gremien von der Gemeindeverwaltung bereitgestellt auf https://buergerinfo-karlskron.digitalfabrix.de/ .

Möchtest Du bei neuen Beiträgen sofort Bescheid bekommen?

Trage Dich in die Listen ein, die Dich interessieren:

Liste(n) auswählen:

Du kannst Deine Auswahl später verändern, falls Du Dich umentscheidest.

Im Newsletter informiere ich über neue Themenseiten und größere Aktualisierungen auf den Themenseiten. Es gibt keinen festen Rhythmus. Wenn es etwas mitzuteilen gibt, was nicht durch Betragsbenachrichtigungen abgedeckt ist, wird es einen Newsletter geben.

Wir schicken nur, was Du haben möchtest! Sieh hier nach, welche Beitragsbenachrichtigungen wir bisher verschickt haben.

Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Einzelnachweise
  • 1
    externer Link, Gemeinde Karlskron: Rathaus & Service > Verwaltung > Mitarbeiter > 1. Bürgermeister, aufgerufen am 21.12.2023
  • 2
    externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„: Tagesordnung dieser öffentlichen Gemeinderatsitzung, aufgerufen am 15.12.2023
  • 3
    interner Link: Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 27. November 2023, aufgerufen am 15.12.2023
  • 4
    externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron“: Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 27.11.2023, aufgerufen am 14.1.2024
  • 5
    externer Link: SCHERM Holding & Verwaltungs GmbH, aufgerufen am 20.12.2023
  • 6
    externer Link: WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH, aufgerufen am 202.12.2023
  • 7
    externer Link, Gemeinde Karlskron: Bebauungsplan Nr. 18 „Gewerbegebiet Probfeld“, aufgerufen am 20.12.2023
  • 8
    externer Link, Gemeinde Karlskron: Bebauungsplan Nr. 18 „Gewerbegebiet Probfeld“, 1. Erweiterung, aufgerufen am 20.12.2023
  • 9
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 6. Februar 2023: 5.2 Bauleitplanung Gemeinde – Einstellung des Planaufstellungsverfahrens zur 5. Änderung des Flächennutzungsplanes (GE Probfeld), aufgerufen am 202.12.2023
  • 10
    interner Link, Themenseite „Abwasserkonzept der Zukunft“: 5.5.2 Änderungen an den Becken und neue Gebäude, aufgerufen am 19.12.2023
  • 11
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 18. September 2023: 4.3 Antrag auf Vorbescheid zum Anbau eines Austragshauses an das best. Wohnhaus, Bauort: Fl.Nr. 100 Gmkg Adelshausen, Schloßstr. 31, Adelshausen, aufgerufen am 19.12.2023
  • 12
    externer Link, Gemeinde Karlskron: 019- Bebauungsplan Nr. 19 „Einfacher Bebauungsplan Karlskron“, aufgerufen am 19.12.2023
  • 13
    externer Link, Gemeinde Karlskron: 019- Bebauungsplan Nr. 19 „Einfacher Bebauungsplan Karlskron“, aufgerufen am 19.12.2023
  • 14
    externer Link, Wikipedia: Maß der baulichen Nutzung – Grundflächenzahl (GRZ), aufgerufen am 19.12.2023
  • 15
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 5. Okt. 2020 : 3.4 Antrag auf Vorbescheid zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung sowie einer Doppelgarage, aufgerufen am 19.12.2023
  • 16
    externer Link: Architekturbüro Obereisenbuchner – Pfaffenhofen, aufgerufen am 19.12..2023
  • 17
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 3. Juli 2023: Bekanntgabe des Submissionsergebnisses und Auftragsvergabe Gewerk Abbruch für den Neubau KiGa Haus Sonnenschein, aufgerufen am 19.12.2023
  • 18
    interner Link, Bürgerversammlung 2023: 3.1.1 Kindergarten, aufgerufen am 19.12.2023
  • 19
    externer Link, Wikipedia: Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA), aufgerufen am 22.11.2023
  • 20
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 3. Juli 2023: Bekanntgabe des Submissionsergebnisses und Auftragsvergabe Gewerk Abbruch für den Neubau KiGa Haus Sonnenschein, aufgerufen am 19.12.2023
  • 21
    externer Link: Architekturbüro Obereisenbuchner – Pfaffenhofen, aufgerufen am 19.12..2023
  • 22
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 12. Juni 2023: 5.1 Maßnahmen zum Umschluss Haus Regenbogen, aufgerufen am 6.8.2023
  • 23
    externer Link: Dipl. Ing. (FH) Georg Bergsteiner GmbH, aufgerufen am 19.12.2023
  • 24
    externer Link: Irrenhauser & Seitz GmbH & Co. KG, aufgerufen am 19.12.2023
  • 25
    interner Link, : Errichtung von Baumgräbern in den gemeindlichen Friedhöfen Karlskron, Adelshausen, und Pobenhausen, aufgerufen am 19.12.2023
  • 26
    Mit erscheinen dieses Artikels wurde an dieser Stelle fehlerhaft auf eine einheitliche Ruhezeit verwiesen. Korrektur am 28.12.2023
  • 27
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 16. Januar 2023: Bekanntgabe Submissionsergebnis und Auftragsvergabe Jahresauftrag 2023 Kanalhausanschlüsse, aufgerufen am 19.12.2023
  • 28
    interner Link, : 4.4. Antrag auf Vorbescheid zum Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage, Bauort Fl.NR. 695 Gmkg Karlskron, nähe Eicherstraße, Grillheim, aufgerufen am 19.12.2023
  • 29
    interner Link: Eröffnung Kita Farbenfroh, aufgerufen am 202.12.2023
  • 30
    interner Link, Themenseite: Neubau Haus Sonnenschein, aufgerufen am 20.12.2023
  • 31
    interner Link: Bürgerversammlung 2023, aufgerufen am 20.12.2023
  • 32
    interner Link, Themenseite: Abwasserkonzept der Zukunft, aufgerufen am 20.12.2023
  • 33
    externer Link, Bundesministerium für Digitales und Verkehr: Die Gigabitförderung 2.0, aufgerufen am 20.12.2023
  • 34
    interner Link, Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 22. Mai 2023: Breitbandausbau im Gigabit-Förderverfahren des Bundes 2.0 – Markterkundungsverfahren, aufgerufen am 20.12.2023
  • 35
    interner Link, Bilder aus der Gemeinde: Überdachung der Stockbahnen, aufgerufen am 20.12.2023

2 Replies to “Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 18. Dezember 2023”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert